Follow by Email

Dienstag, 30. Juni 2015

Europäischer Undank und Untergang

Da sagte doch glatt EINER:

"Da wählt und bezahlt ein Volk seine Politiker, auf dass diese mit ihren Mitmenschen das Beste für Land und Bürger tun.

Keinesfalls aber wählt das Volk seine Politiker, damit diese wildfremde Völker als Billigmalocher ins Land rufen; zum Bedienen der Interessen von global-imperialistischen Großaktionären, Chaosaren und gerissener Finanzmarodeure, die sich da allesamt urplötzlich VOLKSWIRTSCHAFT schimpfen."

Und es antwortete KEINER:

"Wenn trotzdem, dann sofort abwählen und die Volksverräter aus dem Lande jagen?"

EINER: 
"Aus welchem Lande denn - wir sind doch EU?!"

KEINER:
"EU = Europäischer Undank?"

EINER:
"EU = Europäischer Untergang!"

Freitag, 26. Juni 2015

Zeficks!

Da fragt sich der Besorgte: "Wie viele islamistische Bombenattentate und andere, von Moslems begangene, Terrorakte müssen denn noch geschehen in Europa, bis unsere Volksvertreter endlich einen Einwanderungsstopp verhängen für alle Verblendeten des Allah, diesem allmächtigen Hirngespinst von geistig Zurückgebliebenen?"

Es zwischenfragt der Vernünftige: "Egal ob armer Flüchtling oder megareicher Ölmilliardär?"

Es antwortet der Religionsgelehrte: "Wie auch immer - früher oder später muss, laut Koran, sich der fromme Musulmane dennoch auf die Seite der Fanatiker schlagen; wenn ihm was am irdischen Leben liegt - und wenn er nicht will, dass ihm das ewige, himmlische Leben nach dem Tode verwehrt werde."

Es lacht der Narr in die Halle: "So'n Schwachsinn aber auch! Zeficks! ... ficks, ficks, ficks!"

Das Echo hallt zurück: "Du kannst nicht sein ein Islamist, wenn du nicht auch Moslem bist, ... mist, mist, mist."

(Heute, nur wenige Monate nach dem Massenmord bei Charlie-Hebdo, wurde ein weiteres islamistisches Attentat in Lion begangen - und gleichzeitig ein Dschihad-Gemetzel unter europäischen Touristen in Tunesien sowie ein IS-Anschlag in Kuwait)

Samstag, 20. Juni 2015

Zum Tag der Flucht und Vertreibung...

... sage ich nur:

Wir alle sind irgendwie Hirnvertriebene, die zudem noch vom Verstand verfolgt werden und dennoch flüchten vor jeglicher Vernunft.

Stimmts, Herr G. ?!

Was ich meine ist: Da scheißt einer seine Hütte voll und flieht dann vor dem Gestank, in das Haus des Sauberen. Doch siehe, die Schmeißfliegen verfolgen den Flüchtigen, denn sie wissen, bald schon wird er auch dieses reine Haus lecker vollscheißen. 

Oder mal so: Dass Sie die heutigen afrikanischen Flüchtlinge - die bei sich Zuhause anscheinend nichts Gescheites auf die Reihe bekommen und daher zu Armuts- und Wirtschaftsflüchtlingen verkommen -, mit den deutschen Vertriebenen des zweiten Weltkriegs gleichstellen, ist mit Verlaub gesagt, eine Unverfrorenheit ohnegleichen. Die einen sind nämlich eher "Gerufene" während die anderen tatsächliche Vertriebene waren und um ihr Leben flohen in den Schoß des eigenen Volkes; bei Zurücklassung all ihrer Güter und Ländereien.

Ihnen ist mehr Respekt entgegen zu bringen: Denn die deutschen ureuropäischen Vertriebenen haben seit eh und je ihr Blut für das Wohlergehen des Mutterlandes gelassen. Und als sie vor den slawischen Bolschewiken ins Kernland flüchteten, brachten sie enormes Wissen und handwerklichses Können mit - vor allem aber Tüchtigkeit, Erfindergeist und Tugenden. Sie waren eine Bereicherung und packten fleißig an am Gedeihen des Wirtschaftswunders in der BRD, dessen Früchte verräterische Politiker heute eigenmächtig an Wildfremde verschleudern, denen Deutschland eigentlich gar nichts schuldet; da es schon seit fast 100 Jahren keine Kolonien mehr besitzt.

Sie haben im August 2012 die BRD zum klassischen Einwanderungsland für alle Weltbürger proklamiert - ohne jegliches Mandat vom deutschen Volke. Unermüdlich haben sie seither für "Fachkräfte" auch aus anderen Kontinenten geworben - immer und immer wieder - zuletzt in Bangalore 2014. Gleichzeitig begann der afrikanische Exodus; mit Endziel Deutschland. 

Wie gedenken Sie nun, 500 Millionen Afrikaner unterzubringen in der Bundesrepublik Deutschland? Denn ungefähr so viele sitzen auf gepackten Bündeln und wollen nach Deutschland auswandern, nach dem sie im Fernsehen immer wieder erleben, wie gastfreundlich Sie auch weiterhin für deren Aufnahme werben. Sie sind schon so gut wie unterwegs hierher, Baba-Yetu!

Deutschland aber hat bereits 86 Millionen Einwohner (davon leider nur ca. 45 Millionen ethnische Deutsche) - insgesamt 1/3 mehr als es autarkt mit Lebensmitteln versorgen kann. Wohin also mit weiteren 500 Milionen Schwarzen, die Ihrer persönlichen Einladung folgen und von Tag zu Tag näher kommen. Quo vadis domine Gauckius?

Und was ist mit den Zigtausenden die ebenfalls ihrem Rufen folgten und elendig im Mittelmmeer ertranken?

Wie sagte ich nur am Anfang: Wir alle sind irgendwie Hirnvertriebene, die zudem noch vom Verstand verfolgt werden und dennoch flüchten vor jeglicher Vernunft.

Vielleicht sollte es demnächst auch einen Gedenktag der Hirnlosigkeit und Unverfrorenheit geben. Denn diesen Attributen fallen die meisten Menschen zum Opfer. 

Vor einem Jahr ließen Sie viele Klarseher anklagen - unter anderem auch mich, lediglich weil ich Ihnen fünf Fangfragen stellte über das kriminelle Vorgehen polnischer Autodiebe, rumänischer und bulgarischer Hauseinbrecher, osteuropäischer Passfälscher und Schleuser. Daraufhin ließen Sie mich rechtlich verfolgen - wie in einer Diktatur. Falsches Signal! Das war nicht nur ein Verfassungsbruch sondern auch ein Freibrief für alle Ostblockbanditen - hinter denen bekannterweise auch einstige, stasinahen Geheimdienste stehen - in Deutschland weiterhin rauben und plündern zu dürfen.

Wie auch immer: Seit ihrer indirekten Kriminellen-Unterstützung sind die erwähnten Straftaten um bis zu 40% angestiegen. Darum frage ich Sie mal: Wessen Präsident sind Sie eigentlich, Herr erster und oberster Volksdiener?

Vermerk: Diese literarische Konstatierung wurde frei verfasst nach Art. 5 und Art. 20 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

Darüber hinaus sickert durch, dass der Britische Premier Cameron, die Queen nur deswegen zu einem Staatsbesuch in Deutschland bewegt hat, um diesem irrsinnigen Rufen nach Fachkräften - unter dem letzendlich ganz Europa leidet - endlich ein Ende zu bereiten. Denn wenn sich das deutsche Beamtentum durch Zuwanderung von afrikanischen, potentiellen Steuerzahlern die üppige Rentenfinanzierung verspricht, dann ist es gewaltig auf dem Holzweg. Eher werden die Beamten - gerade wegen dieser afrikanischen und islamistischen Zuwanderung -, in Zukunft noch viel weniger Pensionen einstreichen können, als ohne sie. Denn der Brand "Made in Germany" wird kaum noch gefragt sein in der Welt - eben weil die Güte seiner Produkte sich in wenigen Jahren schon, kaum noch unterscheiden wird von den anderen Ländern.Weniger Exporte, weniger Steuereinnahmen und daher eine ziemlich leere Sozialkasse  - denn genau aus dieser einen Kasse werden auch die fetten Beamtenpensionen bezahlt.

Sonntag, 14. Juni 2015

Grexit, ich kanns nimmer hören

Gleich nach dem manipulierten Beitritt Griechenlands in den Euro, verstreuten mächtige US-Banken massig Kredite unter das griechische Volk - und ganz besonders unter die korrupten Obermarodeure dieses völlig orientalisch überfremdeten Landes, das kaum noch was anzubieten hat von jenem hellhäutigen Menschenschlag, der vor 2.500 Jahren die führende Denk-Elite der antiken Welt hervor brachte.

Mit dem Hintergedanken, dass die EU schon gradestehen würde für diese - ohne jegliche Sicherheiten, verschleuderten Kredite -, überschwemmten Goldman-Sachs, die FED & Co den griechischen Markt mit Geldern. In dieser Flut und dessen Rückzahlungs-Zunami mit Zinseszins, ertrinkt die griechische Wirtschaft und ganz besonders das geplagte Volk schon seit Jahren. Kein Rettungsring greift, alles versifft im griechischen Korruptionssumpf, den niemand trocken zu legen weiß. Und Gott pennt.

Denn 90 % der Hilfsgelder aus der EU gehen an die Banken und ihre Obermarodeure, die sich von den Bonis teure Häuser in Berlin und anderen deutschen Großstädten einkaufen - sodass sie auch hier in Deutschland immer mehr Territorium besitzen und schon fleißig in der deutschen Politik mitmischen - auf die gleiche korrupte Weise wie bei sich zuhause. Und das auch noch mit Erfolg und dem Segen deutscher Politiker, die osteuropäische Billigarbeiter zur Häusersanierung der Reichgriechen zulassen.

Der deutsche Steuerzahler macht also die reichen Griechen noch reicher, ohne auch nur einen Arbeitsplatz dafür zu erhalten. Zugleich aber pumpt der deutsche Steuerzahler somit indirekt auch die Immobilienblase auf, sodass sich kein ehrlich arbeitender Mensch noch eine bezahlbare Wohnung leisten kann in diesem Lande. Bezahlbar ist nämlich nur eine Immobilie die man in spätestens 30 Jahren abbezahlen kann - mit Umschuldung vielleicht in 40 oder sogar nur 50 Jahren. Unbezahlbar aber ist eine Immobilie, wenn die nächste Generation den Kredit übernehmen muss, falls sie erben will. Meist aber geht alles wieder an die Bank zurück - und man lebte quasi nur zu einer völlig überhöhten Miete darinnen und plagte sich zeitlebens mit der Angst herum, eines Tages dann doch von der Bank auf die Straße gesetzt zu werden. 

Und dann alle Jahre immer wieder, dieses unendliche Echo nach Erlösung, welches "Grexit" heißt. Gleichzeitig die systematisch verbreitete Panik vor der Abschwächung des Euros, wenn keiner mehr daran glaubt - eher nur noch dranglaubt wegen ihm. Und immer wenn der Grexit zum Greifen nah ist, gibt es einen neuen G7-Gipfel, bei dem die großen Industrienationen gemeinsam vor die Bänker treten müssen und beschwören, dass die Steuerzahler weiterhin fleißig bluten sollen für die Tilgung der Goldman-Sachs & FED Kredite. Eine halbe Billion Euros haben diese Marodeure den europäischen Steuerzahler gekostet - bis jetzt, Juni 2015. Davon schultert Deutschland den größten Geldsack; ca. 180 Milliarden € die auf nimmerwiedersehen an die korrupten Bänker gegangen sind.

 Dafür: Danke, ihr korrumpierten Finanzjongleure einer geplagten EU, die ihr niemals Europäische Patrioten wart! Möget ihr in der Hölle verrecken - ganz, ganz langsam! Und wir schaun euch dabei genüßlich zu. Schade nur, dass es keine Hölle gibt und anderseits auch keinen biblischen Gott. Aber vielleicht erschlägt euch ja bald der Blitz beim Scheißen?! Host mi, Donar?

Samstag, 13. Juni 2015

Das Essay vom Verzeihen

Wie könnte dir ein Gott jemals die Sünden verzeihen, wenn er nicht mal Kenntnis hat von deiner Existenz; weil es ihn als Verzeiher so gar nicht gibt, da du selbst doch sein Schöpfer bist und ihn dir so vergebend geschaffen hast im Köpfchen - frei nach deinem eigenen Angesicht?! Papi, ich hab grad Scheiße gebaut - Papi, verzeih, ich gebe dir ganz dolle einen Knuddel für!

Vonwegen, wenn das Gold im Klingelsack klingt, die Seele in den Himmel springt. Es bleibt allein beim Klingen. Und das Gold bleibt beim Sack, der dir diesen Stuss eingepredigt hat. Fack (Fuck)! Nix Springen - und schon gar nicht in den Himmel, denn da kreuzen massig Flugzeuge mit bis zu 1000 Stundenkilometern. Gefährlich !!! Höchstens vom alles verblödenden Aberglauben zurück in die Hölle plumpsen. Sprich: Zurück in das geschundene Leben auf Erden aufschlagen ... das Buch der Wiedergeburt und des Werdens von was du dir im Leben zuvor verdingt hast. Der fiese Mensch wird ein Floh - der Megareiche eine Laus im Stroh - die aufgetakelte Intrigantin eine Made im Klo.

Es ist doch so:
Niemand kann niemandem verzeihen, in Wirklichkeit - selbst wenn er's wort-wörtlich pronunziert; es bleibt immer was hängen und kommt gelegentlich hoch. Es sei denn, man vergisst es einfach - bis man irgendwann erneut dran erinnert wird. Dann ist es leider wieder da und prägt sich diesmal aber für immer ein. Und solange es im Kopf ist, ist es nie wirklich verziehn.
 
Verzeihen heißt Vergeben. Vergeben heißt: Eine zu erwartende Bringschuld oder Wiedergutmachung in den Wind zu streuen. Es bei sich zu belassen. Schwamm drüber. Passt scho! Gegessen! Es sei denn, beim Exkrementieren kratzt es dich nochmal gehörig im Anubis.

Verzeihung!


Die Moral von der Geschicht: Wirklich verziehen wird dir niemals nicht - es sei denn, du tust Gutes dem Geschädigten schlicht, immer wieder als sühnender, reuiger Bösewicht.
 

Freitag, 12. Juni 2015

Das Essay vom Lernen

Da gibt es eine friedliche, wohlhabende Insel im Mittelmeer - da werden alle Gäste mit Starkbier und geräuchertem Schweineschinken empfangen. Und wer's refüsiert, den schicken sie wieder aufs Meer zurück; wegen Beleidigung der Gastfreundschaft.

Diese Insel bleibt sehr friedlich und wohlhabend!

Frage: Und wo bleibt nun das Essay? Und was bitteschön könnte man daraus lernen?

Antwort: Fakt ist doch, das Schwein ist das wohl intelligenteste Tier, gleich nach dem Hund - nur schmecken tut's besser. Und die Nation die ihre Hauptspeisen aus Schweinefleisch zubereitet, ist die Erfindernation Nr. 1 auf diesem Planeten. Schade nur, dass diese Nation nicht auch, wie ein scharfer Hund, über diese Erfinder-Patente wachen kann - sonst könnte man sie ihr nicht, wie einem grunzenden Schwein, listig aus der Schwarte kraulen.

Was also lernen wir draus? 

Die Hälfte der schweinefleischessenden Erfindernation sollte tatsächlich Hundefleisch essen!

Und das Essay, wo bleibt es nun? 

Im Essen eben!


Montag, 8. Juni 2015

Lyrissay in G7-Dur


Wenn 7 Marionetten auf dem höchsten Gipfel stehn, dann sind sie zwar ganz oben, aber dennoch untendurch - zumindest bei denen, die klare Augen haben im hellen Köpfchen und Galle im Kröpfchen.

Und weil helle Köpfe immer Haare mit Antennefunktion zieren, werden sie angezapft von jenen die noch Wolle tragen und ein Wirbelschwänzle haben am Steiß - wozu, wer weiß?!

So unterm Strich kommt raus, dass alle werden wieder ferngesteuert nach Haus, wenn er ist aus, der üppige G7-Schmaus - der viel gekostet hat und dennoch nichts gebracht. 

Index: Das Akronym "Lyrissay" ist meine eigene Wortschöpfung und steht für eine kurzgehaltene Genre-Mixtur aus Lyrik und Essay.

G7 steht für "Geld sieben" im Auftrag der FEDERAL RESERVE und des Megabänkers Goldman-Sachs?

Frage: Werd ich jetzt erschossen? Oder krieg ich nur nen tödlichen Herzinfarkt, so nebenbei, während mich ein Auto überfährt nachdem ich vergiftet wurde in der Klapse.

Donnerstag, 4. Juni 2015

Zeittest

Jetzt ist es genau 01:41 Uhr deutscher Zeit (Mitteleuropäischer Zeit / MEZ, CET)
Und wir haben Freiya-Tag, den 5. Juno (Göttin des Zusammenseins zwischen Frau und Mann) im Jahre des falschen Herrn 2015 (denn er war nicht Messias - der doch der große Liebes- und Friedensbringer sein soll wenn er "kommt". Weiter in der Klammer: Jesus aber hat noch mehr Kriege und noch mehr Hass gebracht, als es ohnehin schon gab vor ihm, bevor er zwischen Ochs und Esel das Licht der Welt erblickte, welches da war finsterste Nacht rund um den Stall.  Beweis: Siehe die Kriegsevolution in der Historik, wo fortwährend Krieg im Namen Jesu geführt wurde - und er samt seinem Vater das gebilligt haben von da droben im Himmel, die ollen Lümmel; wie die Menschen auf Erden, für Christi, dessen Gott und heiligen Geist sich gegenseitig die Leiber aufschlitzten, Elend und Verderben tätigten - bis zum heutigen Tage, welches noch immer ist der 5.6.2015 - ein Freyatag, benannt nach der germanischen Göttin Freya mit Juno-Funktion in Walhall.)

Wie aber hat Google die Veröffentlichungs-Zeit dieser These protokolliert?

Guckst du hier:


"John Asht veröffentlichte diese furchtbare Blasphemie am  04.06.15 16:41 Pazifische Sommerzeit / PST"

Ich sag das ja nur, weil mich so ein fieser Google-Mitarbeiter hier schon einige Male bei der Staatsanwaltschaft angezeigt hat - in diesem ach so freien Land wo jeder seine ach so freie Meinung kundtun darf.  
LÜGE !!!
Diskrepanz: 9 Stunden quer über einen ganzen Tageswechsel hinweg.

Welches Veröffentlichungs-Datum also müsste hierzu eine deutsche Staatsanwaltschaft angeben, wenn sie mich auch wegen dieses "Blogeintrags in meinem Blog" anklagen möchte?

Sie muss entweder "Pazifische Sommerzeit / PST" hinter das Datum 04.06.2015  16:41 Uhr hinzugfügen.
Oder aber, sie muss einfach 9 Stunden hinzufügen und braucht dann keine Weltzeit mehr anzugeben.

Gibt die deutsche Staatsanwaltschaft als Tatzeit lediglich 04.06.2015  16:41 Uhr an, so ist das eine falsche Anklage und muss verworfen werden, oder ich von grundaus freigesprochen. Weil ich ein Alibi habe: Denn genau um diese Uhrzeit habe ich in Deutschland nämlich einen ganz anderen Blogeintrag getätigt, in welchem ich den Gott Abrahams und Isaaks und Jakobs in höchsten Tönen lobe, sodass ich auch heute noch einen Kratzer im Hals habe und andere zerschlissene Trommel- und Jungfernfelle von. Wie gut, dass wir mit dem Scheiß-Aberglauben nichts zu tun haben - gelle Wodan?

Zefix & Amen!

Dienstag, 2. Juni 2015

Quo vadis, Fußball? / Fußball, wo drückt dich die Wade?

Wahrer Sport sollte nur dann was mit Geld zu tun haben, insofern sich der Sportler das Equipment dafür selber kauft. Wohlgemerkt: Er selbst - von seinem eigenen Geld.

Und dann soll er ruhig Sport treiben; wie, wo und wann er will. Denn Sport tut dem Körper gut - nur der Hochleistungssport nicht. Dieser Sport ist nämlich Mord - und zwar moralischer Mord! Vor allem wenn dir andere Leute das Equipment kaufen, um davon zu profitieren.

Da, wo der Sportler mal mehr Lohn bekommt als der Bauer der unser täglich Brot sichert, da hängt die Welt schon mal grundschief in den Angeln. Aber siehe, die Sponsoren machens möglich. Die Industrie und Wirtschaft mischt gewaltig mit in jedem Sport. Banken und viel Geld stecken dahinter, wenn das eine Mädel und der andere Junge fast zutode trainiert werden, nur um bald aufs Treppchen zu kommen. Das Zeitfenster ist nämlich eng - denn danach altert man nur noch und kriegt ein infarktgefährdetes Sportlerherz.

Und wenn ein Fußballer für die Ausübung seines primitiven Rempel- und Rüpelsports, im Monat 1000 mal mehr Geld kassiert als der tüchtige, hartarbeitende Familienernährer, dann leben wir sogar in einer unheilbar kranken Welt. Die Spezies Raffmensch machts möglich - aber auch nur, weil er seine Dummheit erfolgreich zu potenzieren weiß und zahlende Zuschauer dafür findet. Auatsch!

In Dreistigkeit und Unverfrorenheit, setzen diesem Deppensport dann die Verbände namens UEFA und FIFA die Krone auf; die Sportmafiosis mit all ihren prefektionierten Machenschaften und Bestechungen, sodass heute Weltmeisterschaften sogar in Ländern ausgetragen werden, in denen bis vor 50 Jahren überhaupt kein Sport betrieben wurde - weil dort das Kameltreiben die einzige Bewegung bei Hitze in der Sandwüste war. Megakrank!

Schade nur, dass heuer alle westlichen Geheimdieneste nur darum gegen diese korrupte und kompromittierte Fußballwelt derartig brutal vorgehen, weil die nächsten Spiele zufällig in Russland stattfinden sollen? Nach dem Erfolg der olympischen Winterspiele in Sotchi will man nämlich Putin nicht noch ein weiteres Prestige attestieren. Also  demontiert man die Fifa, damit es überhaupt keine Fußballweltmeisterschaft 2018 gibt - zumindest nicht in Russland. Das ist nämlich die Wiederholung des Vietnamkriegs im Sport.

Frage: Fußball, wo drückt dich die Sportlerwade? 
Fußball: In der Achillesferse!
 Frage: Aber das ist doch weit unterhalb der Wade.
Fußball: Fußball ist ja auch weit unterhalb des wahren Sportes.

Verfasst am 3. Juni 2015 - einen Tag nachdem Sepp Blatter zurückgetreten wurde von den friedensliebenden, korrekten, sportgeistlichen, hilfsbereiten, selbstlosen US-Amerikanern - den größten Freunden der Menschlichkeit überhaupt und sowieso.