Follow by Email

Montag, 26. Januar 2015

Wenn sich einer um sein Vaterland sorgt ...

Eine Anschauung.


Plant da etwa eine Gruppe korrupter Staatsdiener den Untergang des deutschen Volkes als Ethnie - zur Sanierung der viel zu üppig ausgestatteten Altersbezügen von Beamten?

Es ist erwiesen, dass die Beamten-Pensionsbezüge bis zum  Jahre 2050 die exorbitante Summe von 1360 Milliarden € verschlingen werden – eben weil es viel zu viele, unnötige Beamtenposten und Verbeamtungen gibt. Eine regelrechte Beamtenkaste hat sich gebildet: Ein Wasserkopf, der die tatsächlich produzierende Bevölkerung zu erdrücken droht.

Die unverhältnismäßig hoch steigenden Pensionen sind aber nicht von der Rentenkasse gedeckt, sondern werden, wie auch die Sozialhilfe, direkt aus den Steuereinnahmen abgezweigt - eben weil die Beamten keinerlei Pensionskasse bedienen.  Sie krallen sich einfach die Gelder und erhöhen sich selber die Höhe der Bezüge - beginnend mit der Diätenerhöhung der "Lobbyisten" aus dem Bundestag; ungehindert nach Lust und Laune.

Um aber diese völlig ausufernden Beamtenpensionen dennoch auszahlen zu können, fährt die Verschwörung anscheinend eine Doktrin, welche fälschlicherweise kolportiert, dass wenn mehr Migranten nach Deutschland kämen, auch automatisch mehr Steuergelder einfließen würden – so wie damals nach dem Krieg, als die deutschen Heimatvertriebenen kamen. Dabei vergisst man aber in dieser Doktrin, dass diesmal keine tugendhaften, deutschen Vertriebenen mehr kommen werden, die damals mit Leib und Seele für ein neues deutsches Vaterland fleißig angepackt haben. Die sind nämlich schon alle da - und teilweise bereits weggestorben.

Ab jetzt kommen Afrikaner, Orientaler, Asiaten und Osteuropäer. Nichts gegen sie, obwohl es unfair ist, gerade den osteuropäischen Ländern die besten Fachkräfte abzuwerben - wo diese doch so nötig dort gebraucht werden. Dass sie teilweise die Nachkommen von Vertreibern sind und auf ehemaligem deutschen Boden doch nichts auf die Reihe kriegen, sei hier nicht das Thema. Aber erstere zwei Gruppen, die Afrikaner und Orientaler haben ganz andere Wertvorstellungen - allein schon religionsbedingt. Sie setzen andere Prioritäten und folgen ganz anderen Interessen als die der abendländischen Bevölkerung. Daher auch die desolate Wirtschaftslage in deren Heimatländern, wo sie alles andere geworden sind - nur keine Fachkräfte.

Der Mangel an Moral, Tugenden, Erfindergeist, Pünktlichkeit und Arbeitsdisziplin hat deren Länder verkommen lassen - nicht zuletzt auch die Korruption in der sie aufgewachsen sind. Von diesen Mankos kann man sich nicht von heute auf morgen trennen. Solange  sie nur 10% der Gesamtbevölkerung ausmachen, folgen sie noch der europäischen Leitkultur und deren Werteinstellung - sie geben sich Mühe, Ordnung und Disziplin zu wahren. Wird es aber so bleiben wenn sie mal 40 %, 60 % oder sogar 80% der arbeitenden Bevölkerung darstellen? Ich bezweifle sehr, dass Mercedes und VW dann noch immer dieselbe Wertarbeit garantiert.


Die verschwörerische Doktrin plant diesmal nämlich eine wahrhaftige Invasion: Und zwar 32 Millionen Immigranten plus Familien; allein bis 2050 (laut Ifo-Institut). Danach nochmals so viele bis 2080. Und bis 2100 weitere 30 Millionen - wenn das Modell der Finanzierung von Beamtenpensionen weiter so läuft. Das wären also weit über 120 Millionen fremdkulturige Einwanderer allein in diesem Jahrhundert: Der sichere Untergang des deutschen Volkes als Ethnie. 

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/hans-werner-sinn-pensionen-braeuchten-millionen-migranten-13341272.html

Aber schon ab 2050 würde kaum noch ein ausländischer Markt, Produkte aus Deutschland kaufen wollen – weil sie nicht mehr die gewohnte Qualität "Made in Germany" darstellen. Sie werden eher minderwertig sein - dazu noch viel zu teuer, wegen der hohen Produktionskosten. Fazit: Die gesamte deutsche Wirtschaft wird zusammen brechen – und es wird weder Renten noch Pensionen geben. Lebensmittelscheine werden eingeführt und alles was dann noch blüht, ist der Schwarzmarkt. Und trotzdem werden die fremdkulturigen Migranten bleiben wollen und sich fleißig vermehren. Ein dramatischer Bürgerkrieg wird die Folge sein. Und das alles nur, weil heute eine Gruppierung verschwörerischer Beamte die Hälse nicht voll genug kriegt.

 Die Alternative wäre, dass Beamte eine Pensionskasse bedienen müssen, die Pensionen an das Rentenniveau angepasst werden und der Ruhestand erst viel später angetreten werden darf. Doch das ist der Beamtenkaste wohl viel zu viel Einbuße – also opfern sie lieber das ganze deutsche Volk; damit sie wenigstens die nächsten 20 Jahre fette Pensionen einstreichen können? Nach ihnen die Sintflut!?

Das schlimmste aber ist, dass jeder der heute darüber schreibt, sofort wegen Volksverhetzung angeklagt und in fadenscheinigen Prozessen verurteilt wird. Somit wäre auch bewiesen: Wir haben keine Pressefreiheit mehr - und der 5. Artikel ist nur noch Dekoration. In Wahrheit leben wir schon längst in einer Diktatur. Das ist meine Meinung! Mal schaun wie lange ich sie noch haben darf, diese angeblich freie Meinung - jetzt wo alte DDR-Apparatschiks und Stasi-Schergen wieder das große Sagen haben in diesem Land, und man nicht einmal mehr Satiren über polnische Autodiebe, rumänische und bulgarische Hauseinbrecher, AIDS-Prostitierte aus Afrika, radikale Islamisten, betrügerische Scheinasylanten und Urkundenfälscher schreiben darf. Nur in der kriminalpolizeilichen Statistik des Inneministeriums darf all das geschrieben stehn - und auch dort nur im stählernen Tresor. Man will die fremden Plünderer doch nicht verschrecken und tut daher so, als gäbe es keine italienische Mafia, keine kolumbianische Drogenkartelle - nur deutsche Nazis gibt es.

Dabei ist doch geradezu die Satire jener demokratische Erziehungsfaktor, der zum Besserwerden motivieren soll - indem jeweils die eigenen Landsleute diesen kriminellen Elementen anschließend den Kopf waschen sollen, damit kein schlechtes Licht mehr auf sie alle falle. Passiv Totschweigen kann man Kriminalität nämlich nie - nur aktiv Totreden und Totschreiben.

Denn siehe, anstatt dass die Staatsanwaltschaft diese Banditen und Verbrecher einsperren lässt, geht sie auf uns Aufklärer los; weil wir angeblich den inneren Frieden stören würden, wenn wir über Ausländerkriminalität berichten. Sie ist zu dulden - sie darf geschehen, denn der deutsche Beamte braucht Fremde. Es könnte ja sein, dass deren Nachkommen mal anständige Steuerzahler werden in Deutschland.

Und weil alle Afrikaner, Orientaler, Asiaten und Osteuropäer die hierher migrieren, eher der englischen Sprache mächtig sind, wird Englisch schon ab 2030 die zweite Amtssprache in Deutschland sein - und ab 2050 vielleicht sogar die Erste. Und im Bundestag wird ab 2080 gar kein Deutscher mehr sitzen. Und in den Gerichten werden sich religionsabhängige Schiedsgerichte über deutsche Paragraphen hinweg setzen. Die wohlstandsgarantierende, deutsche Leitkultur wird es dann in der BRD nicht mehr geben. Wozu auch, wenn das Volk der Dichter und Denker eh verschwunden ist - wie einst die hellen Sumerer, auf dessen einstigen Territorien heute finstere, retrograde Völker leben, in den sogenannten "Schurkenstaaten".

Es darf doch nicht sein, dass geradezu die hochkulturigen Erfindervölker auch diesmal wieder alles aufgeben sollen, nur weil andere sich ins fertige Nest setzen wollen - um dann alles nach ihrer retrograden Denkensweise umzugestalten, bis auch hier nix mehr funktioniert. Daher sollte man vielleicht jetzt schon Neuwahlen fordern - und diesmal die Richtigen wählen! Auf dass der Artikel 5 wieder so umgesetzt wird, wie ursprünglich von den Verfassungsvätern gedacht; als Grundpfeiler der Demokratie.Und auch damit sich die Volksverräter wieder besinnen, wem sie eigentlich einen Eid geschworen haben: Dem deutschen Volke - nicht dem deutschen Beamtentum, und auch nicht den Fremdkulturigen!


Artikel 5 Grundgesetz 

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt. 
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre. 

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.