Follow by Email

Donnerstag, 16. April 2015

"Es ist doch so ...

... als hätte sich die ganze Welt gegen uns weiße Schafe verschworen", meckerte Euer-Opa. "Denn siehe, wir lassen uns jetzt fromm zur Schlachtbank führen - quasi als wollten wir für unsere Dummheit eigenfleischig bezahlen. Ist sowas denn das Resultat von 2000 Jahre frommen, nächstenliebenden Christentums? Ich meine, wie wir die alle barmherzig aus der See fischen, aufpäppeln und durchfüttern - und das auch noch,  nachdem die unsere eigenen Christenschafe brutal etränkt haben?!"

"Scheiß drauf!", bläckte das schwarze Schaf, schüttelte das Mittelmeer-Wasser ab  und machte sich - während Euer-Opa siebengescheit weiter fachsimpelte -, nach und nach breit über ihn, bis er keine Luft mehr bekam und ihm schwarz wurde vor Augen.

Denn Euer-Opa dachte zuerst, das wäre lediglich eine, ihm noch unbekannte Art von afrikanischem Austausch-Sex. Aber da fickte ihn schon die finstere Woodoo-Hex. Euer-Opa blieb perplex und wurde gänzlich schepps.

Die Moral von der Geschicht: Euer-Opa war zwar mal ein toller Wicht aber er hatte niemals eine Ahnung nicht, weil er im Hirn hatte die alles verblödende Christen-Gicht.

Was der Autor sagen will: Tu niemals etwas Gutes einem der die Worte NÄCHSTENLIEBE und BARMHERZIGKEIT nicht einmal im Ansatz kennt, sondern krud nach dem Prinzip handelt: Auge um Auge, Zahn um Zahn. Denn der wird es dir heimzahlen, dass du ihm in seiner Not, wie einem nichtsbesitzenden Hilfebedürftigen geholfen hast.

Vermerk: Dieses Gleichnis musste ich schreiben, nachdem gestern muslimische Schwarzafrikaner ein Dutzend Christen über Bord geworfen hatten; während der Überquerung des Mittelmeeres. Die Christen ertranken elendlich - die Killer-Moslems erreichten heil die Küste Europas, wo sie dann auch noch dreist um Asyl baten.

Aber was solls: Eine weiße, christliche Rasse die sich ewig die Butter vom Brot nehmen lässt, gehört nach den natürlichen Regeln des planetarischen Überlebensprinzips, vielleicht tatsächlich für immer ausgelöscht.