Follow by Email

Donnerstag, 12. März 2015

Einwanderungsland, quo vadis?

Ein Einwanderungsland ist eine rar besiedelte aber bewirtschaftbare Landfläche, wo durch Einwanderung der allgemeine Wohlstand gesteigert werden soll - insofern das Land seine Bewohner selber versorgen kann.

Mit nur 3 Einwohnern pro km² ist z.B. Australien ein typisches Einwanderungsland.

Mit nur 4 Einwohnern pro km² ist auch Canada ein typisches Einwanderungsland.

Mit nur 33 Einwohnern pro km² ist die USA ebenfalls ein typisches Einwanderungsland.


Afrika insgesamt, hat nur 32 Einwohner pro km² - und wäre eigentlich ein typisches Einwanderungsland. Vorausgesetzt, alle Menschen auf der Welt wären tatsächlich gleich tüchtig, zuverlässig und fleißig.


Was ich sagen will: 
Mit 332 Einwohnern pro km² kann Deutschland niemals ein Einwanderungsland sein!  Allein schon, weil so wenig Land - im Falle eines Falles -, niemals so viele Menschen ausreichend mit selbsterzeugten Lebensmitteln versorgen kann.

Und trotzdem rufen einige "volksverräterische" Politiker nach noch mehr Einwanderung - weil sie fälschlich denken, dass nur so die immer fetter werdenden Beamtenrenten gesichert werden können. 

Hingegen ist für die Versicherten-Renten optimal gesorgt - denn dafür hat jeder Versicherte monatlich eingezahlt. Und auch der eigene Nachwuchs reicht aus zum Bedienen des Generationenvertrag-Turnus' - vorausgesetzt, man würde kein Geld mehr aus der Rentenkasse zweckentfremden.

Lediglich die stetig steigende Beamtenzahl benötigt mehr malochende Steuerzahler. Daher rufen ihre verantwortungslosen und amtsmissbrauchenden Lobbyisten, nun völlig unqualifizierte Afrikaner, Orientaler und Asiaten nach Deutschland - so als könne man in ein paar Jahren hochqualifizierte und vor allem tugendhafte Spezialisten aus ihnen machen?! Allein daran erkennt man schon, wie wenig Ahnung von praktisch gelebter Handwerks-Realität die Verfechter der Überfremdungs-Doktrin haben. 

Das Ende dieser Doktrin wird nämlich sein: Kein Absatz mehr für minderwertige Produkte aus Deutschland. Auch darum, weil viele hochqualifizierte, ethnische Deutsche ihr Land verlassen, da sie sich hier eh nicht mehr heimisch fühlen und beraubt werden von Autoknackern, Hauseinbrechern und Betrügern aus Osteuropa sowie diplomatischen Geldabzockern aus Südeuropa. Aber auch weil es einfach keine Meinungsfreiheit mehr gibt in Deutschland. Alles Gute geht ein!

Das einzige was ab 20 Jahren noch gedeihen wird, ist: Massenarbeitslosigkeit, Multikulti-Ghettos, Hungersnot, Anarchie und schlussendlich ein alles vernichtender Bürgerkrieg.

Die einzige vernünftige Lösung zur Rettung der Nation lautet: Rente erst ab 70 - bei gleichzeitiger Anpassung der Beamtenrenten an die Versicherten-Renten. Streichung von unnötigen Beamtenstellen (30%) und Verbeamtungen (100%).

Nur so kann die größte nationale Katastrophe vermieden werden, die jemals die Existenz des Erfindervolkes bedrohte!

Daher: Anständige und aufrichtige  Politiker braucht ab jetzt das Land!

Glossar:

1-"Anständig" kommt von Anstand und bedeutet auch: Gesunddenkende nicht als Volksverhetzer wegzusperren, sie abtrünnigen Diener der Jurisprudentia: Richter Seitz & Doktores Bausback, Kimmel!
2- Um sich vernünftig ernähren zu können, braucht eine Person ca. ein Viertel Quadratkilometer landwirtschaftliche Anbaufläche. Um dies zu gewährleisten, müsste die Bevölkerung Deutschlands um mindestens 20 % schrumpfen. 

http://www.lel-bw.de/pb/site/lel/get/documents/MLR.LEL/PB5Documents/lel/pdf/w/Wie%20viel%20Fl%C3%A4che%20braucht%20ein%20Mensch%20um%20sich%20zu%20ern%C3%A4hren%20-%20Wakamiya.pdf